EU-gefördertes Projekt rückt Bekämpfung von Diskriminierung in den Mittelpunkt

By UISP
10/05/2022

Neue Website sentrysport.org und Manifest des Projekts von UISP veröffentlicht.

Der italienische Verband Unione Italiana Sport Per Tutti (UISP) leitet ein Team von sechs Partnerorganisationen aus den Bereichen Breitensport, Bildung und städtische Sicherheit. Sie arbeiten im EU-Projekt „Sentry“ daran, dass die von UISP entwickelte Methodik der Antidiskriminierung im Sport als SENTRY Sport-Methodik international anerkannt wird. 

SENTRY Sport ist ein Projekt, das durch Erasmus+ Programm der Europäischen Union kofinanziert wird und eine Laufzeit von 36 Monaten hat (Januar 2020 - Juni 2023). 
Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer gemeinsamen Methodik für die Aufdeckung, Prävention und Abschwächung des Phänomens von Diskriminierung im Sport, basierend auf der Rolle, die der Breitensport bei der Bekämpfung von Diskriminierungen und der Unterstützung von Opfern spielen kann.

Die Expert*innenengruppe des Projekts entwickelt und produziert unter anderem folgende Outputs: das SENTRY Manifest, ein Toolkit mit einer Sammlung bewährter Praktiken, Tipps & Tricks, Programm zum Aufbau von Kapazitäten und Empfehlungen zur SENTRY Politik.

Um diese Materialien für möglichst viele Menschen nutzbar zu machen, wurde die Website https://www.sentrysport.org eingerichtet. Hier finden sich verschiedene Rubriken, in denen Neuigkeiten über das Projekt veröffentlicht und Materialien heruntergeladen werden können, viele davon auf Englisch, Italienisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Griechisch. 

Das Projekt wird von einer Gruppe aus sechs Organisationen durchgeführt: UISP APS - Italian Sport for All Association (Italien), ISCA - International Sport and Culture Association (Dänemark), EFUS - European Forum for Urban Security (Frankreich), RDC - Fundacio Red Deporte y Cooperacion (Spanien), VIDC - Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (Österreich), KONSEP en DRASEI - Koinoniki Synetairistiki Epicheirissyllogikis Kai Koinonikis Ofeleiasen-Drasei (Griechenland). 

Daniela Conti, UISP-Koordinatorin des Projekts: „Bei UISP haben wir eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit dem Sport zur Bekämpfung von Diskriminierung innerhalb und außerhalb der Sportstrukturen. Leider ist nur die Spitze des Eisbergs sichtbar: Es gibt viele Fälle von verbaler Diskriminierung im Sport (auf allen Ebenen), aber nicht alle werden erkannt (sowohl von den Zeug*innen als auch von den Opfern selbst) und nur als ‚dumme und lustige Witze‘ angesehen. Darüber hinaus ist es für viele Opfer schwierig, die Aggressionen anzuzeigen, da sie befürchten, ihren Platz in einem Team zu verlieren oder, dass man ihnen nicht glaubt. 

Sentry Sport ist eine Einladung an alle, die Augen zu öffnen, sich nicht zurückzuziehen und sich gegen jede Form von Diskriminierung auszusprechen. Sport ist ein Recht für jede einzelne Person, unabhängig von ihrer Zugehörigkeit, ihrer Geschichte, ihren Ideen und ihrer Hautfarbe.“

Saska Benedic Tomat, ISCA-Koordinatorin für Sentry: „Diskriminierung umfasst Handlungen und Gedanken, die eine Gruppe von Menschen von einer anderen ausgrenzen. Rassismus und Diskriminierung sind immer noch ein großes Problem im Sport. Es mag den Anschein haben, dass es nicht geringer wird, sondern wächst. Im Rahmen des SENTRY-Projekts entwickeln wir eine internationale Methodik in Form von Tools, Leitlinien, Schulungen, Tipps und Tricks, politischen Empfehlungen, Bedingungen und Instrumenten, die von Sportorganisationen in ganz Europa umgesetzt werden können, um alle Formen und spezifischen Fälle von Diskriminierung im Sport zu verhindern oder zu verringern, insbesondere gegenüber bestimmten Personen oder Personengruppen aufgrund ihrer persönlichen Merkmale. 

Wir müssen klar und deutlich sagen: Es gibt keinen Platz für irgendeine Form von Diskriminierung im Sport! Wir verstehen auch, dass es schwierig ist, über Rassismus und Diskriminierung zu sprechen. Wir sagen vielleicht, dass wir es verstehen, aber ich glaube, es ist eine ganz andere Sache, es tatsächlich zu sehen oder sogar zu erleben. Also bitte, hören und sehen Sie genau hin und handeln Sie, wenn Sie irgendeine Form von Diskriminierung um sich herum bemerken.“

Posted on 10/05/2022 by UISP